Assuan

Assuan liegt an der Südostseite einer Flussbiegung des Nils, etwa 13 Kilometer nördlich des 5250 km² großen Nassersees. Der See entstand infolge des Anstauens des Nilwassers durch den nach der Stadt benannten Assuan-Hochdamm. Zwischen dem Hochdamm und dem Stadtgebiet befindet sich sechs Kilometer südwestlich des Stadtzentrums die alte Assuan-Staumauer.

Eine wichtige Bedeutung hatte Assuan im Altertum auch als Lieferant von Granit und Rosengranit, plutonischem Gestein, das man in den nahen Steinbrüchen abbaute und nach Norden verschiffte. Obelisken, Statuen und Monolithschreine wurden aus dem Fels geschlagen und bereits vorgefertigt ausgeliefert. Die Reste der Steinbrüche stehen heute als archäologische Stätten unter dem Schutz der Regierung Ägyptens, darunter auch das Freilichtmuseum mit dem unvollendeten Obelisken im südlichen Teil des Stadtgebiets von Assuan.

Die zwanzig in der Datenbank am nächsten liegenden Orte:

Tempel von Philae (8 km), Tempel von Kom Ombo (40 km), Tempel von Kalabscha (56 km), Tempel von Edfu (98 km), Tempel von Wadi es-Sebua (149 km), Tempel von Amanda (165 km), Tempel von Luxor (181 km), Tempel von Karnak (182 km), Tempel der Königin Hatschepsut (185 km), Tempel von Dendera (229 km), Tempel von Abu Simbel (235 km), Kairo (683 km), Istanbul (1.917 km), Shiraz (2.039 km), Isfahan (2.065 km), Persepolis und Naqsch-e Rostam (2.081 km), Abu Dhabi (2.174 km), Nain (2.196 km), Teheran (2.196 km), Syrakus (2.213 km)

Den aktuellen Ort von oben betrachten:

Google Maps, OpenStreetMap, Bing Maps, Yahoo!Maps