Guédelon

Guédelon ist ein Burgbauprojekt auf dem Gebiet der französischen Gemeinde Treigny im Département Yonne. Nach den Prinzipien der Experimentellen Archäologie werden bei diesem Rekonstruktionsprojekt nur Techniken aus dem 13. Jahrhundert angewandt, der Baubeginn war 1997. Das architektonische Muster liefert der gewählten Zeitperiode entsprechend der durch Philipp II., französischer König von 1180 bis 1223, eingeführten Architektur-Kanon des 12. und 13. Jahrhunderts.

Das Projekt wird unter möglichst authentischen Bedingungen durchgeführt, ähnlich den Ansätzen der Lebendigen Archäologie. Daher tragen die Handwerker und Mitarbeiter mittelalterliche Gewänder, auf der Baustelle finden sich zudem keine modernen Werkzeuge oder Hilfsmittel, abgesehen von persönlicher Schutzausrüstung (etwa Schutzbrille und Stahlkappenschuhe). Sämtliche Werkzeuge und Hilfsmittel wie Tretkräne, Lehrgerüste und Gewölbeschalungen u. a. werden auf der Baustelle selbst hergestellt. Transportarbeiten werden mit großrädrigen Pferdekarren bewerkstelligt.

Die zwanzig in der Datenbank am nächsten liegenden Orte:

Château de Sully-sur-Loire (62 km), Kloster Fontenay (93 km), Château de Chambord (123 km), Château de Blois (137 km), Beaune (141 km), Dijon (146 km), Paris (155 km), Château de Chenonceau (159 km), Château du Clos Lucé (164 km), Paris-Charles de Gaulle Flughafen (165 km), Reims (196 km), Verdun (241 km), Amiens (265 km), Internationaler Auto-Salon Genf (270 km), Lausanne (289 km), Neuchâtel (292 km), Maginot Fort Hackenberg (307 km), Hohkönigsburg (321 km), Château de Vitré (331 km), Rocamadour (331 km)

Den aktuellen Ort von oben betrachten:

Google Maps, OpenStreetMap, Bing Maps, Yahoo!Maps