Château de Sully-sur-Loire

Die Grundlage des heutigen Schlosses in Sully-sur-Loire wurde mit dem Bau einer Burg im gotischen Stil zwischen 1218 und Ende des 14. Jahrhunderts durch die Herren von Sully geschaffen. Ende des 14. Jahrhunderts kam die Anlage durch Heirat an Guy VI. de La Trémoïlle, der die Gebäude umfassend verändern ließ. Er beauftragte Raymond du Temple, den Architekten des Louvres und des Schlosses Vincennes, damit, Pläne für einen Donjon anzufertigen, die in der Zeit von 1395 bis 1406 verwirklicht wurden. In der Zeit von 1602 bis 1609 ließen Maximilien de Béthune - auch der große Sully genannt - und seine zweite Frau Rachel de Conchefilet die Anlage grundlegend im Stil der Renaissance umbauen und verwandelten sie so von einer wehrhaften Burg zu einem repräsentativen Schloss.

Die zwanzig in der Datenbank am nächsten liegenden Orte:

Guédelon (62 km), Château de Chambord (66 km), Château de Blois (81 km), Château de Chenonceau (110 km), Château du Clos Lucé (111 km), Paris (122 km), Paris-Charles de Gaulle Flughafen (139 km), Kloster Fontenay (151 km), Beaune (203 km), Reims (205 km), Dijon (207 km), Amiens (237 km), Château de Vitré (270 km), Verdun (271 km), Le Mont-Saint-Michel (303 km), La Rochelle (322 km), Internationaler Auto-Salon Genf (331 km), Sarlat-la-Canéda (332 km), Rocamadour (335 km), Maginot Fort Hackenberg (342 km)

Den aktuellen Ort von oben betrachten:

Google Maps, OpenStreetMap, Bing Maps, Yahoo!Maps