Château du Clos Lucé

Das Schloss Clos Lucé befindet sich in Amboise, etwa 500 Meter entfernt vom Loireschloss Amboise, zu dem eine unterirdische Verbindung besteht.

Erbaut wurde Clos Lucé von Étienne le Loup in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Im Jahre 1490 erwarb es der französische König Karl VIII. für seine Frau Anne de Bretagne. Später wurde es von König Franz I. und seiner Schwester Marguerite de Navarre benutzt, die dort begann, ihr Buch L'Heptaméron zu schreiben.

Im Jahre 1516 lud Franz I. Leonardo da Vinci nach Amboise ein und überließ ihm Clos Lucé als einen Platz zum Leben und Arbeiten. Leonardo brachte drei Gemälde mit: die Mona Lisa, Anna selbdritt und Johannes der Täufer. Er lebte dort drei Jahre lang bis zu seinem Tode am 2. Mai 1519.

Heute ist Clos Lucé ein Leonardo-da-Vinci-Museum, in dem neben Zeugnissen der bedeutenden Vergangenheit der Region vor allem Leonardos Entwürfe und zahlreiche Modelle seiner Konstruktionen und Erfindungen, Kopien einiger Gemälde sowie Zitate aus seinen Aufzeichnungen ausgestellt sind.

Die zwanzig in der Datenbank am nächsten liegenden Orte:

Château de Chenonceau (11 km), Château de Blois (32 km), Château de Chambord (46 km), Château de Sully-sur-Loire (111 km), Guédelon (164 km), Château de Vitré (183 km), Paris (190 km), Paris-Charles de Gaulle Flughafen (212 km), La Rochelle (214 km), Le Mont-Saint-Michel (230 km), Kloster Fontenay (256 km), Château de Josselin (272 km), Sarlat-la-Canéda (281 km), Amiens (293 km), Beaune (294 km), Rocamadour (294 km), Reims (304 km), Dijon (305 km), Côte de Granit Rose (368 km), Beachy Head (374 km)

Den aktuellen Ort von oben betrachten:

Google Maps, OpenStreetMap, Bing Maps, Yahoo!Maps