Château de Blois

Das Schloss Blois ist eines der Schlösser der Loire. Es steht auf einem Bergsporn am nord-östlichen Ufer der Loire in der französischen Stadt Blois im Département Loir-et-Cher. Weil es unter den französischen Herrscherhäusern Valois und Orléans von 1498 bis 1589 Residenz der französischen Könige war und Bauwerke aus vier Epochen in einer Anlage vereint, ist es eines der bekanntesten Loireschlösser.
Im 10. Jahrhundert von den Grafen von Blois als wehrhafter Turm auf einem Felsplateau erbaut, wurde es bis ins 13. Jahrhundert allmählich zu einer Burganlage erweitert. Der letzte Graf von Blois verkaufte diese Ende des 14. Jahrhunderts an die spätere Herrscherdynastie der Valois.
Die Könige Ludwig XII. und Franz I. nutzten die Gebäude als ihre Hauptresidenz und ließen zahlreiche Umbauten und Erweiterungen vornehmen. Die letzten baulichen Veränderungen erfuhr das Schloss im 17. Jahrhundert nach Plänen des Architekten François Mansart, versank danach aber allmählich in der Bedeutungslosigkeit.

Die zwanzig in der Datenbank am nächsten liegenden Orte:

Château de Chambord (14 km), Château du Clos Lucé (32 km), Château de Chenonceau (35 km), Château de Sully-sur-Loire (81 km), Guédelon (137 km), Paris (161 km), Paris-Charles de Gaulle Flughafen (183 km), Château de Vitré (199 km), Kloster Fontenay (229 km), Le Mont-Saint-Michel (240 km), La Rochelle (246 km), Amiens (267 km), Beaune (272 km), Reims (272 km), Dijon (281 km), Château de Josselin (293 km), Sarlat-la-Canéda (300 km), Rocamadour (311 km), Verdun (347 km), Beachy Head (359 km)

Den aktuellen Ort von oben betrachten:

Google Maps, OpenStreetMap, Bing Maps, Yahoo!Maps